Berlin-Protokoll: Madenautomat_Wedding

Dieser Text ist Teil vom Protokoll 0604202313061326, der mit der AG Minimales Reisen entstanden ist. Die Edition “Automaten” ist über die Kunsthalle Below käuflich zu erwerben.

13:06
Das Schöne beim parallelen Protokollieren ist für mich, die Stadt mit ganz anderen Augen zu sehen. Ich glaube, zum ersten Mal bin ich an der Ringbahn Station W. ausgestiegen, sonst immer nur zügig dran vorbei. Wenn ich an einer Station fremd bin, versuche ich mich anfangs zu orientieren, bevor ich nach Navi gehen kann. Dafür quatsche ich immer Leute an, die so aussehen, als ob sie sich auskennen, meistens liege ich richtig. Eine junge Frau half mir sofort, die richtige Richtung einzuschlagen.

13:08
Wir sitzen jetzt im Schatten vor einem Angelhaus K., in der Tür, die jetzt scheinbar verschlossen ist, mit zwei Automaten übereinander, mit der Aufschrift „MADEN“, sind aber keine drin. Oben drüber ein Schild, sieht aus, wie die Verkleidung der Tür, oben auch ganz groß die Aufschrift „Maden“ mit der Hand ist drüber geschrieben IRON. Die Tür ist mit einem Riegel verriegelt, darunter noch ein Riegel und noch ein Schloss und noch ein Griff, alles links. Eigentlich schade, ich hatte mich wirklich auf Maden gefreut, eigentlich mehr als auf anderes Getier.

13:11
Wir sitzen zwischen zwei Rabatten, natürlich städtisch ungepflegt, und ich möchte nicht wissen, was sich darin alles an Getier aufhält. Ob da vielleicht auch Maden drin sind? Ich schaue nach links, eklig, welke Blätter, trockene Erde, Zigarettenkippen, ein Flachmann, gerade rotzt einer aus der Geschäftstür und zündet sich eine Zigarette an, er schaut demonstrativ in die andere Richtung, scheint der Angelhausbesitzer zu sein und scheint sich mit Angeln und Fischen auszukennen. Es kommen einige Burschen, ein POC (people of color), der uns freundlich fragt, ob das Geschäft geschlossen sei. Neben dem Angelgeschäft selbst gibt es ein altes, vergammeltes Ladenschild mit der Überschrift „Pokale – Ehrenpreise, Gravuren, schnell&preiswert“, dieser Laden gehört nun scheinbar dem Angelhaus, ist dem angeschlossen. 

13:15
Nochmal zu den Maden, dem leeren Automat. Wie die da wohl gehalten werden? Ob es da auch eine Vorschrift gibt für artgerechte Haltung? Auf jeden Fall könnten da viele Maden hineinpassen. 5 Schubfächer, 5 Säulen mit einer Glasscheibe abgedeckt, darauf ein Aufkleber mit 1 Euro. Rechts daneben ein Schlitz, um das Geld einzuwenden. Ob das mal ein Zigarettenautomat gewesen sein könnte? Ich glaube, eher nicht, sicher eine Spezialanfertigung.

13:17 
Jetzt flattert’s von hinten, könnten Tauben sein; ist kühl, hier im Schatten, ich rieche noch den Rauch der Zigarette des Ladenbesitzers. Wunderbar. 

Über dem unteren Automat mit Maden, der durchaus zu funktionieren scheint, muss dadrüber wohl ein anderer Automat im gleichen Stil gesteckt haben, die Umrisse und die Karosse ist noch da, also die Hülle. Mit Holz verbrettert, da wo unten die 5 Auszüge sind. Unter IRON MADEN eine Holzplatte, wo 5 Fische aufgeklebt sind, mit der Aufschrift K., Angelhaus K. und noch n Aufkleber, this FU – HURTS, dazu ein Fisch am Haken, keine Ahnung, wofür das wohl stehen könnte.

13:20
So eine tolle Location, ich bin verwundert, was es alle gibt in Berlin, und ich möchte doch gerne mal wissen, ob dieser Automat gefüllt wird. 

13:21
Mein Kopf denkt, dreht sich links und rechts. Bin eigentlich fertig mit den MADEN. Aber was mich noch interessiert, war mir beim Herfahren aufgefallen, exploring AUTOMAT. Automatische Reaktion, man steckt irgendwo Geld rein und automatisch kommt irgendwas raus. Eine philosophische Betrachtung über “Automat” ist jetzt und hier doch gar nicht mehr wichtig. Was wohl passiert, wenn man hier Geld reinsteckt. Unten ist ja eine Klappe, aus der das Geld auch wieder raus könnte.

13.23 Die Vögel zwitschern, die Autos hinter uns, eine leise Gemengelage, fühlt sich irgendwie gut an, außer der leichten, kühlen Brise. Und die Vögel, – was die wohl zu sagen haben? Vielleicht würden sie sich auch über die Maden freuen. Ja, bestimmt. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Sind Maden auch Würmer oder sind das unterschiedliches Getier?

13:24 Im Spiegel, also in der Schaufensterscheibe, sehe ich einen Fisch an der Angel, wie er sich dreht, mit dem Wind.

13:26
Ich freue mich, wenn wir zum Lesen in die Sonne gehen. Eine tolle Gegend hier, da könnte ich sogar vorstellen, auch zu wohnen. Und wieder betritt ein Kerl den Laden. Bestimmt ein Angler, aber er geht gleich wieder raus.

Ich denke an die Angler an der Ostsee, die sich an den Wochenenden abends bis nachts im Dunklen und Kalten treffen und Wettangeln veranstalten. Was da wohl für Würmer, äh, Maden drauf gehen? Ich werde sie mal fragen, demnächst. 

maden = made ‘n

Netzfund: Drei kuriose Automaten in Berlin

Idee / Anregung

Schau mal, welche Automaten für welche Produkte Du beim Berlin Besuch findest und stelle ein Foto mit dem Ort unten in die Kommentare.
Hast Du schon mal einen Madenautomat gesehen? Was denkst Du darüber? Möchtest Du gerne mal Made in einem Automaten sein?
Kennst Du Deine automatischen Reaktionen? Achte mal drauf, wann Du automatisch reagierst oder ob Du Dir erlaubst, der Stimme Deines Herzens zu folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert